Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung
www.kkv-bund.de
KKV-Bund / Ortsgemeinschaft Lohne

125 Jahre KKV Lohne

Ein stolzes Jubiläum feierte der Ortsverband Lohne des Bundesverbandes der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung (KKV) am 23.10.2016: Vor 125 Jahren wurde die Ortsgemeinschaft gegründet, der mit rund 175 Mitgliedern einer der größten des bundesweit engagierten katholischen Sozialverbandes ist. Anlässlich des Jubiläums wurde mit den Mitgliedern, Partnern, Freunden und weiteren geladenen Gästen ein Festgottesdienst mit Diözesanbischof Dr. Felix Genn in der Pfarrkirche St. Gertrud in Lohne gefeiert. Es sang die Chorgemeinschaft St. Gertrud. Im Anschluss gab es im Gasthaus Römann einen Empfang mit Mittagessen und Grussworten von Dechant Rudolf Büscher, Norbert Zumbrägel (Diözesanverband Münster) und vom Bürgermeister der Stadt Lohne, Tobias Gerdesmeyer. Die musikalische Begleitung wurde vom Bläserkreis der Musikschule Lohne gestaltet.

Vorstand KKV Lohne
Vorstand v.l.: Walter Diekmann, Irmtrud Riesselmann, Hans-Bernd Römann, Marlies Vorwerk,  Rainer Meyer, Elisabeth Lindhaus und Dr.Norbert Lodde

Zu den Mitgliedern im KKV Lohne gehören Selbstständige aus kaufmännischen und anderen Berufen ebenso wie Angestellte, Handwerker, Angehörige freier Berufe und des öffentlichen Dienstes. „Wir sind offen für alle mit einer christlichen Grundeinstellung“, sagt der Lohner KKVVorsitzende Rainer Meyer. 

"Unserer Werteskala ganz obenan steht eine menschenwürdige Arbeitswelt“, ergänzt KKV Vorstandsmitglied Irmtrud Rießelmann. „In einer immer hektischer werdenden Arbeitswelt plädieren wir zum Beispiel für das Recht auf Unerreichbarkeit nach Feierabend oder im Urlaub.“ Außerdem engagiert sich der KKV für den arbeitsfreien Sonntag: „Der Sonntag gehört der Familie“, sagt Rießelmann. Ein weiteres Ziel des KKV Lohne ist es, die Menschen für den Kauf vor Ort zu sensibilisieren. „Nur so behalten wir funktionierende Innenstädte“, betont Meyer. Ganz konkret geht es dem KKV Lohne um gute berufliche Perspektiven für junge Menschen. Mit der Realschule Lohne, der Stegemannschule und gerne noch mit der Albert-Schweitzer-Realschule werden in diesem Jahr Kooperationen geschlossen. Der KKV fungiert dabei als Bindeglied zwischen Schulen und Lohner Wirtschaft. Unter dem Motto: „Lohne – hier kannst Du was werden!“ sollen den jungen Menschen interessante Ausbildungswege speziell in Lohne und „umzu“ aufgezeigt werden. Geplant sind Betriebsbesichtigungen, Praktika, Infoveranstaltungen und „Tage der offenen Firmentüren“ für Schüler und Eltern.

Zum Vereinsleben des KKV Ortsverbandes Lohne gehören auch viele interne Veranstaltungen wie das Kreuzwegbeten in der St. Anna-Klus, das KKV-Hochfest, Betriebsbesichtigungen, Kohlessen, Brunch und mehr. „Zum Jubiläum haben wir uns auch das Ziel gesetzt, wieder mehr in die Öffentlichkeit zu treten“, betont Irmtrud Rießelmann. „Zum Beispiel haben wir uns beim Lohner Stadtfest im September 2016  auf der Straße der Vereine präsentiert.“ Besonders gut kam dabei die Aktion „Schreib mal wieder“ mit einem Sonderstempel zum Stadtfest an.

Sonderstempel 125 Jahre KKV Lohne


Bericht Oldenburgische Volkszeitung vom 25.10.2016 von Werner Steinke

Sonntagsruhe und Familien stehen im Fokus

Sozialverband KKV feiert 125 Jahre
Bürgermeister Tobias Gerdesmeyer betonte, dass der KKV für Lohne wichtig sei. Dann trat er ihm unter Applaus bei.

Bischof Felix Genn
Bischof Dr. Felix Genn
Diözesanbischof Dr. Felix Genn fand klare Worte im Hochamt anlässlich der Feierlichkeiten zum 125-jährigen Bestehen der Lohner Ortsgemeinschaft des Bundesverbandes der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung (KKV). Er beschrieb die Aufgaben - eingedenk der Prinzipien der katholischen Soziallehre - in der die „berufliche Situation als Kaufleute mit der christlichen Botschaft von Jesu verbunden" wird. Dazu sei es notwendig, immer wieder neu diese Ziele zu hinterfragen und zu gestalten . "Arbeit ist nicht nur ein Sachwert, sondern ein Personenwert; die Würde des Einzelnen steht im Mittelpunkt!" Mit dieser besonderen Zelebration im Rücken konnte der Vorsitzende Rainer Meyer einen enspannten Festakt moderieren, wo er neben Genn auch den langjährigen Präses des Bundesverbandes, Professor Dr. Friedrich Janssen aus Vechta, Bürgermeister Tobias Gerdesmeyer und viele Gäste begrüßte.

Er betonnte, das gerade der "Sonntagsschutz und der Familien" im Blickpunkt der Lohner KKVler stünden. Dechant Rudolf Büscher nahm diese Verantwortlichkeit auf und äußerte den Wunsch, wieder einen „Jung KKV“ zu etablieren. Es ginge darum. „junge Christen zu finden, die sich diesen Zielen verschreiben“. Damit sprach er, sagte Meyer, dem Lohner Vorstand aus dem Herzen.

Bereits in der Messe hatte Bischof Genn auf den geschichtlichen Wandel der Gesellschaft hingewiesen. Diesen Faden nahm der Münsteraner Diözesanverbandsvorsitzende Norbert Zumbrägel auf, um auf den Wandel von der landwirtschaftlich geprägten Gemeinde zum Industriesrandort hinzuweisen. In Lohne sei die katholischchristliche Umsetzung gelungen, so dass er gemäß des KKV-Leitspruchs wünschen konnte: „Kreuzschiff voraus!"

Die Besonderheiten des KKV für Lohne hob Gerdesmeyer hervor. Er betonte nicht nur, dass es sich um einen „besonderen Verein" handele, sondern auch den Zeitwert der Ziele: „Die Anforderungen und Gefahren werden größer. Verwerfungen haben wir auch im Oldenburger Münsterland erlebt." Und gerade "auf diese Veränderungenreagiere der KKV und sei somit „auch nach 125 Jahren für unsere Stadt noch sehr wichtig“. Seinen Worten ließ er Taten folgen: mít einem Geldpräsent der Stadt und seinem sofortigen Beitritt unter großem Applaus. Die Chorgemeinschaft St. Gertrud und der Bläserkreis der Musikschule verliehen dem Festakt einen würdigen Rahmen.

Bildergalerie 125 Jahre KKV Lohne