Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung
www.kkv-bund.de
KKV-Bund / Ortsgemeinschaft Lohne

Mitgliederversammlung des KKV-Diözesanverbandes Münster in Gronau am 21.05.2016

alt

Auf der Mitgliederversammlung des KKV-Diözesanverbandes Münster am 21.05.2016 in Gronau wurde der
Geistliche Beirat Prälat Prof. Dr. Friedrich Janssen (Mitte) verabschiedet. 

Rainer Meyer, Vorsitzender des KKV Lohne, stellte in seiner Laudatio die Frage, ob ein KKV ohne Friedrich Janssen überhaupt vorstellbar sei. Untrennbar sei der Verband mit seinem Namen verbunden, rief Meyer die lange Zeit von Janssens Wirken und verschiedene Stationen der Arbeit in Erinnerung. Von einem Professor für systematische Theologie würde mancher eher hochtrabende Worte und für Laien nur schwer verständliche Worte erwarten. Anders Janssen: „Sein theologisches Wissen und seine Begabung, alte biblische Botschaften und theologische Sachverhalte so darzustellen, dass sie für jedermann verständlich und nachvollziehbar waren, hat uns immer wieder schwer beeindruckt“, so Meyer. Janssens klare Botschaft habe stets gelautet: „Ihr, der KKV, seid das Salz der Erde und das KKV-Schiff darf nicht als Museumsschiff im Hafen liegen, sondern muss eine missionarische Stoßrichtung haben und hinaus auf die offenen Gewässer der menschlichen Gesellschaft.“

Weil Janssen bereits alle Ehrungen des KKV erhalten hat, sagte Meyer am Ende für die langjährige Arbeit schlicht „Danke“. Er war sich zugleich sicher, dass Janssen dem Verband auch weiter eng verbunden bleiben werde. KKV-Vorsitzender Norbert Zumbrägel überreichte mit Geschäftsführer Norbert Gebker mehrere Präsente – darunter auch eine Bilderserie mit Janssen-Konterfei im Stil eines Warhol-Bildes.

„Danken kommt von denken“, so Janssen in seinem Dankeswort. „Wenn ich darüber nachdenke, was ich euch zu verdanken habe, dann bin ich derjenige, der sich revanchieren muss.“ Der 80-Jährige machte deutlich: „Über den KKV kommt Kirche in die Gesellschaft.“ Den auch im KKV festzustellenden Mitgliederschwund (Janssen: „Wir erleben den Trend zum Rückzug ins Private“) setzte er ein Wort Jesu entgegen: Es kommt nicht auf die Massen an. „Eine Prise Salz genügt, um die ganze Speise zu würzen.“ Nicht die Quantität, sondern der qualitative Einsatz auch Weniger sei entscheidend, münzte er das auf die KKV-Arbeit um. Und zitierte einen Satz von Papst Johannes, „den wir uns als Trost auf unser Banner schreiben können: Wo immer etwas Gutes geschieht – und sei es noch so gering, beginnt das Reich Gottes.“

alt


Im Jahre 1987 wurde Prälat Prof. Dr. Janssen vom damaligen Bischof von Münster, Reinhard Lettmann, in dieses Amt berufen. In den vielen Jahren seines Wirkens hat Prälat Prof. Dr. Janssen es immer wieder verstanden, einerseits als Priester, andererseits aber auch als Universitätsprofessor für systematische Theologie an der Universität Vechta, seine pastorale Verantwortung für die Mitglieder des KKV-Diözesanverbandes in beeindruckender Weise wahrzunehmen. Seine Vorträge, Besinnungstage und Predigten, sein unermüdliches Engagement bei unzähligen Besuchen in den Ortsgemeinschaften, aber auch seine ganz persönliche Zuwendung dem Einzelnen gegenüber, sind Ausdruck einer tief verwurzelten Zuneigung dem Verband, seinen Zielen und seinen Mitgliedern gegenüber. „Pater Fritz“ – so wird er hochachtungs- und liebevoll in Vechta und im Oldenburger Münsterland genannt - wird dem KKV fehlen.


Zu Beginn der Versammlung hörten die Mitgieder einen Gastvortrag von Pater Dr. h.c. Hans Vöcking zum Thema „Islam in Deutschland - Fragen an Kirche und Gesellschaft“ halten. Pater Vöcking, 1940 in Gronau geboren, gehört zur Missionsgesellschaft der Weißen Väter (MAfr). Er baute die Christlich-Islamische Begegnungs- und Dokumentationsstelle CIBEDO in Frankfurt auf und lehrte am Päpstlichen Institut für Islamwissenschaft und Arabistik in Rom. 25 Jahre war er im Rat der Europäischen Bischofskonferenzen zuständig für den christlich-islamischen Dialog in Europa.

Der Geschäftsbericht des Vorstandes für die Jahre 2014 und 2015 wurde während der Mitgliederversammlung vorgelegt und erläutert.

Zum Abschluss des Diözesantreffen zogen die Teilnehmer am späten Nachmittag mit den Bannern der KKV-Ortsgemeinschaften zur Pfarrkirche St. Antonius und haben hier mit der Gemeinde und unter Mitwirkung des Kirchenchores die Hl. Messe gefeiert.

alt

Quelle: Westfälische Nachrichten - Ausgabe 119 vom 24.05.2016, Autor und Fotes: Klaus Wiedau

Pressebericht Vortrag Pater Dr. h.c. Hans Vöcking zum Thema „Islam in Deutschland"
Quelle: Westfälische Nachrichten - Ausgabe 119 vom 24.05.2016, Autor: Christiane Nitsche

Lesen Sie hier die Laudation zum Abschied von Prälat Janssen im Wortlaut