Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung
www.kkv-bund.de
KKV-Bund / Ortsgemeinschaft Lohne

Auflösung 1938 und Neubeginn nach 1945

Der KKV war während der Nazizeit von dem gleichen Schicksal betroffen, wie andere kirchliche Vereine, auch sein Weiterbestehen wurde von den Machthabern des Dritten Reiches nicht erlaubt. Um einem Verbot durch die Geheime Staatspolizei zuvorzukommen, beschloß der damalige Verbandsausschuß am 11.09.1938 in Köln die Auflösung des Verbandes.


Neubeginn nach 1945

Als nach dem Zweiten Weltkrieg erstmalig am 17. und 18.05.1947 in Letmathe i.W. die Versammlung aller Delegierten aus ganz Deutschland, die vorher schon in rund 80 früheren Vereinen Kontakt miteinander aufgenommen hatten, möglich war, verabschiedete dieser 54. Verbandstag das folgende Gesetz des KKV:

I. Die in Lethmathe versammelten rund 250 Delegierten der katholischen kaufmännischen Vereine aller vier Zonen bestätigen den Beschluß der Vertretertagung vom 25.2.1947 in Wuppertal-Barmen über die Wiederaufrichtung des Verbandes KKV. Der Sitz des Verbandes ist Essen/Ruhr.

II. In Übereinstimmung mit den Richtlinien der KKV-Bundestagung von 1932 in Limburg beschließt der 54. Verbandstag:

  1. Der Verband katholischer kaufmännischer Vereine Deutschlands ist die berufsständische Gemeinschaft der katholischen deutschen Kaufleute. Er erwählt zu seiner Schutzpatronin die allerseligste Jungfrau und Gottesmutter Maria, zu seinem Symbol das Kreuzschiff.
  2. Der Verband KKV will mit allen seinen Kräften mitwirken an der Gestaltung der Persönlichkeit des katholischen deutschen Kaufmanns, der wahrhaft katholisch, mannhaft und treu, lebenstüchtig, bereit und fähig ist, Gott,seinem Volke und der Menschheit zu dienen im Kaufmannsberuf.
  3. Aus der Kraft der Gemeinschaft und unter Einsatz jedes Einzelnen will der Verband KKV kämpfen für die Freiheit der Kirche Christi und die Geltung ihrer Lehre in Gesellschaft, Staat und Wirtschaft, eintreten für berufsständischen Aufbau von Gesellschaft und Wirtschaft und für sinnvolle Ordnung innerhalb des kaufmännischen Berufsstandes, kämpfen für unbedingte Sauberkeit, Treue und Ehrlichkeit im Kaufmannsstand, gegen berufliche Unzulänglichkeit und hemmungslose Gewinnsucht, eintreten für den Bestand der christlichen Familie als Grundlage eines gesunden Volkslebens, allzeit bereit sein für Frieden, Freiheit und Wohlfahrt des deutschen Volkes.
  4. Der Verband KKV gliedert sich organisch ein in die allgemeine katholische Aktion (Männerwerk usw.)